Nachhaltige Verpackungen

aus umweltgerechten Materialien. Fair produziert.



Verpackungen von Bruno Ritter aus der Lüneburger Heide sind bei Herstellern hochwertiger Waren unter anderem für ihre solide Verarbeitung und Langlebigkeit bekannt.

Sie erfüllen optimal ihre Transportschutz- und Aufbewahrungsfunktion, einerseits auf dem Weg zum und am Point of Sale, andererseits nach dem Verkauf. In vielen Fällen wird die Ritterbox einer neuen Funktion zugeführt:

Sie dient zur Aufbewahrung unzähliger Dinge im Haushalt. Damit kann auf den gesonderten Kauf einer Aufbewahrungsschachtel, einer Schmuckkassette, eines Etuis oder Archives verzichtet werden.

Und das ist wiederum gut für die Schonung unserer Ressourcen.

Ökologische Verpackungen

Made in Germany heißt unter anderem:

Die Einhaltung ökologischer Standards und Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten wird gegenüber anderen Standorten stark begünstigt. Dieser Aspekt ist für uns von überragender Bedeutung. Kundenbefragungen haben eindeutig ergeben, dass unsere Abnehmer das genauso sehen. Dem tragen wir schon seit längerer Zeit Rechnung, indem wir beispielsweise als zertifiziertes Glied der Produktionskette zertifizierte und FSC-gelabelte Verpackungen entwickeln und produzieren.



FSC®-Zertifizierung



Der FSC (Forest Stewardship Council®) steht für die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern. Die unabhängige, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation wurde als ein Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung" 1993 in Toronto/Kanada gegründet. Heute ist der FSC in über 80 Ländern mit nationalen Arbeitsgruppen vertreten.

Durch die Herstellung FSC zertifizierter Verpackungen tragen wir zu einem verantwortlichen Umgang mit den globalen Waldressourcen bei. Produkte mit FSC-Label stehen somit für die Nutzung der Wälder gemäß den sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedürfnissen und für einen verantwortungsvollen Umgang mit Recyclingmaterial - zum Wohle heutiger und zukünftiger Generationen. Unternehmen, die FSC-gelabelte Produkte kaufen, leisten einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder rund um den Globus.

Reach

Bei Einsatz von Kunststoffen

Auch beim Einsatz von Kunststoffen berücksichtigen wir beispielsweise die Anforderungen der REACH- Verordnung. REACH ist eine Verordnung der Europäischen Union, die erlassen wurde, um den Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor den Risiken, die durch Chemikalien entstehen können, zu verbessern und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der chemischen Industrie in der EU zu erhöhen. Darüber hinaus fördert sie Alternativmethoden zur Ermittlung schädlicher Wirkungen von Stoffen, um die Anzahl von Tierversuchen zu verringern. Zur Fortentwicklung unserer zunehmend ökologischen Unternehmenskultur gibt es seit November 2014 in unserem Haus eine Arbeitsgruppe „ Grün“, die sich mit Fragen der Nachhaltigkeit und anderen ökologischen Aspekten beschäftigt.

Ein Zwischenergebnis steht jetzt schon fest: Unser Produktionsstandort Deutschland bietet optimale Voraussetzungen, um die genannten Ziele umzusetzen, denn so haben wir die umfassende Kontrolle über Materialien und Verfahren- vor allem auch zum Nutzen unserer Kunden.



Bruno Ritter Verpackungen ist GKV zertifiziert



Der GKV repräsentiert über seine Trägerverbände AVK, IK, pro‐K und TecPart ca. 1200 Unternehmen (Stand 2010). Die Mitgliedsunternehmen bekennen sich ausdrücklich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung im Rahmen ihrer unternehmerischen Tätigkeit (Corporate Social Responsibility). Der vorliegende GKV‐Verhaltenskodex ist eine freiwillige Vereinbarung, mit der die Mitgliedsunternehmen insbesondere die Einhaltung globaler Forderungen an ethisches und moralisches Handeln, wie auch die Vorgaben eines wettbewerbs‐  und kartellrechtlich richtigen Verhaltens (Compliance) gewährleisten wollen. Dies bedeutet auch die Förderung von fairen und nachhaltigen Standards im Umgang mit Lieferanten und Kunden sowie eigenen Unternehmensangehörigen. Die anerkennenden Unternehmen informieren ihre Unternehmensanghörigen in regelmäßigen Abständen über die ethischen Ziele und Verhaltensgrundsätze dieses Verhaltenskodexes. Darüberhinaus streben sie an, dass sich auch Lieferanten an diesen Inhalten orientieren.   Der GKV‐Verhaltenskodex ist als Selbstverpflichtung konzipiert. Die Zertifizierung der teilnehmenden Unternehmen erfolgt durch den GKV bzw. seine Trägerverbände

GKV-Verhaltenskodex zum Download